Firma Steininger setzt auf Papiertaschen

Firma Haugensteiner bietet NAKU statt Plastik

Plastiktaschenfreies Mostviertel-Spa

Firma Forster ist plastiktaschenfrei

Firma Maitz ist plastiktaschenfrei

s´Plauscherl" ...

... stellt von normalen Plastiktaschen auf NAKU Taschen um! Danke Maria Hintersteiner für die vorbildliche Maßnahmen.

Ein weiterer Partner ...

... ist die Wohnwelt 24, bei der Sie Ihren Einkauf im Papier- oder Stofftascherl nach Hause tragen. Herzlichen Dank an den Geschäftsführer Wolfgang Kogler.

Das Schuhhaus Schützenhofer ...

... verwendet seit mehr als 12 Jahren nur Papiertaschen und zählt zu unseren 4 ersten Partnern für das Projekt "my bag is not plastic""

Sit mehr als 20 jahren gibt es bei Schützenhofer eine Altschuhsammelstelle - es ist wichtig, die Schuhe dort entsorgen!

Auch im kino mal vier ...

... werden Pappbecher für die Getränke und das Popcorn verwendet und der Müll vor der Entsorgung gewissenhaft getrennt – Danke Familie Schützenhofer für diese vorbildliche Maßnahme!

Und schließlich ist OSKAR ...

... mit im Boot. Bei ihm erhalten Sie ein apfelgrünes Papiertascherl zum Transport der erlesenen Weine, die Sie bei Oskar eingekauft haben ... und vergessen Sie den Blumenstauß von Oskar nicht!

Elektro Red Zack Lindwurm ...

... geht als beispielhafter Betrieb voran: ab sofort können die Wieselburger und natürlich auch alle umweltbewussten MitbürgerInnen aus den Nachbargemeinden ihre gebrauchten Nespresso-Kapseln bei Red Zack Lindwurm am Hauptplatz in Wieselburg abgeben. Der umweltbewusste Chef der Firma, Christian Mader, hat nun, nach der Sammelstelle für Altbatterien, die sogar preislich beim Kauf neuer Batterien zu einem Teil vergütet werden, eine Sammelstelle für gebrauchte Nespresso-Kapseln eingerichtet. Nespressokapseln werden zerlegt, das Metall recycelt und der Kaffee zu Dünger verarbeitet. Nun können auch umweltbewusste Menschen ihren Nespresso mit gutem, bzw. besserem Gewissen genießen.

Danke Christian Mader!

Wieselburger Bauernmarkt ist plastiktaschenfrei

Seit vergangenem Samstag hat der Bauernmarkt Wieselburg seine "Zelte" im Haus der Zukunft, Mankerstraße 5, aufgeschlagen. Dieser Neuanfang soll den Markt natürlich gleich auf die plastiktaschenfreie Schiene bringen. Das war für Familie Lebhard kein Problem, denn mit ihrer Marke "Gutes vom Bauernhof" ist sie sowieso bestens mit Papiertaschen ausgestattet. Zur Sicherheit und für alle Fälle brachte Umweltstadträtin Irene Weiß auch noch ein Kontingent an Stofftaschen. 

Der Bauernmarkt ist jeden Samstag von 8:00 - 12:00 Uhr geöffnet

Was gibt es am Bauernmarkt:

Fleisch- und Wurstwaren, Bauernbrot, Mehlspeisen von Fam. Lebhard aus Kirnberg, Biogemüse aus St. Leonhard am Forst, Wein, Schnäpse und Säfte von Fam. Auer aus Inzersdorf.

Der Wieselburger Advent ...

... öffnet heute um 15:00 Uhr seine Pforten, die feierliche Eröffnung nimmt um 18:00 Uhr der Wieselburger Bürgermeister KO LAbg. Mag. Güther Leichtfried vor. Geöffnet ist der Markt jeden Samstag und Sonntag im Advent von 15:00 bis 20:00 Uhr. Kunsthandwerk im Gwölberl und im Museum, Adventhaus ......

.... und: der Wieselburger Advent ist plastiktaschenfrei!

Wieselburger Pfarrkränzchen....

... war plastiktaschenfrei. Dass die gewonnen Preise bei der Tombola am Pfarrkränzchen ordnungsgemäß in Stofftaschen nach Hause transportiert werden konnten, dafür sorgte GR Christine Biber. Sie hatte sich rechtzeitig Stofftaschen aus dem Depot im Gemeindeamt besorgt, wo die restlichen Taschen vom Weltrekordversuch auf ihre Weiterverwendung warten. Umweltstadträtin Irene Weiß, Initiatorin des Projektes, freute sich über die gute Zusammenarbeit.

Wieder ein Betrieb mehr ohne Plastiktaschen

Danke der Firma Fliesen-Nemecek - sie hat die Zeichen der Zeit erkannt und ist auf Stofftaschen umgestiegen.

Farbenhaus Schiefer

... ist seit Montag 24.1.2011 plastiktaschenfrei! Martha Schiefer, die Chefin des Unternehmens setzt auf Stofftaschen, die zugeleich auch als Werbeträger fungieren. Lackgroßeinkäufe werden in Kartons gepackt.

Ein "Danke" an das Farbenhaus Schiefer für die Kooperation und die Solidarität mit der Aktion "my bag is not plastic".

Auch am Wieselburger Maskenball ...

... hält man nichts von Plastiktaschen

Fleischerei Moser bietet "naku" Sackerl an

Eine freudige Überraschung wiederfuhr mir beim gestrigen Einkauf in der Fleischerei Moser. Obgleich ich beim Stelzenkauf (ich esse selber keine toten Tiere) verständnislos angeschaut wurde, als ich das Plastiksackerl verweigerte, konnte ich dann an der Kasse doch freudig feststellen, dass - ebenso wie bei Eurospar Wieselburg -  alternativ zu den Plastiktaschen naku-Sackerl um 10 Cent angeboten werden. Danke für die Initiative - das Ziel ist aber erst erreicht, wenn die Plastiktascherl verschwunden sind oder ebenfalls kostenpflichtig sind!

Eurospar Wieselburg

Freudig überrascht ist Elisabeth Neuhauser, die Geschäftsführerin des Eurospar Wieselburg. Sie bietet seit einem Monat in einer Kooperation mit der Bäckerei Haubenberger naku-Sackerl um 10 Cent als Alternative bei Obst und Brot an. Im ersten Monat  verkaufte sie bereits 1000 naku-Sackerl! Eine tolle Initiative, die Spar auf dem richtigen Weg bringt! Danke Elisabeth Neuhauser!

Die Bäckerei Neubacher ...

... in Wieselburg gibt Plastiktaschen nicht mehr gratis ab! Brot und Gebäck schmeckt sowieso aus dem Papiersackerl besser als aus dem Plastiksackerl. Dieser Ansicht ist man wohl auch in der Bäckerei Neubacher in Wieselburg. Während das Papiersackerl gratis ist, ist das Plastiksackerl nun kostenpflichtig – Danke, das ist der richtige Weg!

Elisabeth Neuhauer - Eurospar Wieselburg ...

... handelt innovativ und bahnbrechend! Sie hat nicht nur "naku" Sackerl beim Obst eingeführt, sie hat nun auch eigene Stofftaschen mit dem Schriftzug "my bag is not plastic" drucken lassen - danke für diese tolle Kooperation und für das vorausschauende Denken! SPAR könnte sich ein Beispiel an EUROSPAR - WIESELBURG nehmen!!

Es erhebt sich so die Frage: wer nun eigentlich den "Hausverstand" hat ..... wenn Sie verstehen ..... 

Hoffentlich wird infolge der Regierungsumbildungen nicht auf das Versprechen des Umweltministers vergessen, dass sich bei den Einkaufsketten was ändern soll  ;(

Rekordergebnis bei Eurospar Wieselburg

Ein Rekordergebnis konnte im Eurospar Wieselburg erzielt werden -wie schon berichtet hat die innovative Chefin Elisabeth Neuhauser bereits im Jänner NAKU-Sackerl beim Obst aufgelegt. Obwohl diese zu bezahlen sind, hat Eurospar von Ende Jänner bis Mitte Juni 5000 Stück dieser NAKU Obstsackerl verkauft - das heißt es sind ebensoviele herkömmliche dünne Plastikknotentaschen eingespart worden. Außerdem wurden 322 Rollen mit 10 Taschen für daheim verkauft, das sind nocheinmal 3220 Taschen . Insgesamt hat Eurospar Wieselburg  bereits mehr als 8000 Plastikknotenbeutel eingespart - ein supergroßes DANKE an die Chefin, die sich über alle Konventionen hinweggesetzt hat. Außerdem wurden mer als 600 Stofftasche mit dem Aufdruck "Eurospar Wieselburg - My bag is not plastic" verkauft.

Als Umweltstadträtin bin ich stolz auf soviel Mut und Umweltverständnis bei Eurospar!!!!

NAKU-Sackerl Übergabe

Vergangene Woche setzte Wieselburg auf seinem Weg zur plastiktaschenfreien Stadt erneut einen Meilenstein. Bgm. Mag. Leichtfried und Umweltstadträtin Irene Weiß übergaben an die "Standler" des Bauernmarktes im Citycenter NAKU-Taschen und freuten sich, dass das Land NÖ nun auch eine ersten Akzent in dieser Causa gesetzt hat.

C & A

Eine tolle Stofftasche hab ich bei C&A entdeckt - sehr geräumig, also geeignet für Textileinkäufe und noch dazu aus Bio-Baumwolle - sie muss zwar bezahlt werden, aber das zahlt sich allemal aus - wenn jetzt noch die Plastiktaschen verschwinden, dann ist C&A topp!

Merkur macht den entscheidenden Schritt

9.8.2011
Merkur startet nachhaltige Innovation im österreichischen Lebensmittelhandel

Ab sofort ist in allen 120 Merkur Märkten das neue Bio-Obst- und -Gemüsesackerl erhältlich. Damit bring Merkur als erster Lebensmitteleinzelhändler Österreichs flächendeckend biologisch abbaubare Bio-Beutel in die Obst- und Gemüseabteilung. Das in Österreich produzierte Biosackerl garantiert, dass die Lebensmittel länger frisch bleiben und ist kompostierbar.

Die Biosackerl werden um 5 Cent direkt in der Obst- und Gemüseabteilung als Alternative zum herkömmlichen Kunststoff-Obstbeutel angeboten. „Nachhaltigkeit ist eine wichtige Säule unserer Unternehmensphilosophie. Mit der Einführung des Biosackerls geben wir unseren KundInnen die Möglichkeit, bei ihrem Einkauf – neben der Qualität und Herkunft bei den Lebensmitteln – einen Schritt weiter auch aktiv darauf zu achten, umweltfreundliches Verpackungsmaterial zu wählen“, ist Merkur Vorstand Michael Franek von dem innovativen Schritt überzeugt. 
Mit seinem Nachhaltigkeitsprogramm „Für die Zukunft“ setzt Merkur als Teil der Rewe Group schon seit vielen Jahren auf die Zusammenarbeit mit heimischen, regionalen Anbietern. So wird auch das Bio-Obst-und-Gemüsesackerl von der Firma NaKu mit Sitz im niederösterreichischen Wiener Neustadt hergestellt. Das Unternehmen ist auf die Produktion natürlicher Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen spezialisiert und Innovationspreisträger des Landes Niederösterreich. „Unsere Biosackerl und Frischhaltebeutel sind ein Produkt aus gentechnikfreier Maisstärke und biologisch abbaubar. Sie sind ähnlich reißfest und widerstandsfähig wie die üblichen Kunststofftragtaschen. Allerdings entsteht kein Plastikabfall, wir geben der Natur zurück, was wir ihr entnommen haben”, erklärt NaKu-Unternehmenssprecherin Ute Zimmermann die Idee hinter dem Produkt. 
Das Biosackerl hält für die KundInnen zahlreiche Vorteile und einen praktischen Mehrwert bereit. Natürlicher Kunststoff ist sauerstoffdurchlässig, dadurch halten zum Beispiel darin verpackte Backwaren oder Obst- und Gemüseartikel in der atmungsaktiven Umgebung länger frisch. Zusätzlich kann das Biosackerl nach mehrmaliger Verwendung als Biomüllsack verwendet und über die Biomüllsammlung der Kompostierung zugeführt werden.

10.000ste Tasche bei Spar verkauft

10.000 Mal entschieden sich Kunden seit Ende Jänner im Eurospar Wieselburg für abbaubare Knotenbeutel, obwohl sie dafür 10 Cent bezahlen müssen. Danke allen Kunden, die umweltfreundlich und nachhaltig denken und handeln und vor allem danke Elisabeth Neuhauser, die den Mut bewiesen hat und Spar Wieselburg in eine Vorreiterrolle gebracht hat!

ja-natürlich ....

... nun tut sich auch bei Billa was - leider nicht auf dem Sackerlsektor

"Tischlein deck dich"

Danke an die Cehfin von "Tischlein deck dich" - sie hat den Schritt gewagt und ist auf Papierttaschen umgestiegen - hoffentlich sind bald alle Plastiktaschenreserven aufgebraucht!

Tolle Verpackung ....

Kurierbericht vom 10.2.2012

Stadträtin Irene Weiß hat im Einkaufszentrum mächtige Verbündete, wie etwa Elisabeth Neuhauser (Eurospar) in ihrem sympathischen Feldzug gegen die Plastiktaschen....schreibt der Kurier

Alex P. in der Bahnhofstraße

... feiert im März das 10jährige Firmenjubiläum - natürlich plastiktaschenfrei! Stadträtin Irene Weiß gratulierte und übergab eine "Extraportion" Stadttaschen.

Blumen Lindlbauer

... ist plastiktaschenfrei

... nun beginnt das Rad zu laufen ...

... und die ersten vier Betriebe in Wieselburg sind dabei:

 - Schuhhaus Schützenhofer in der Bahnhofstraße

 - s´Plauscherl im Einkaufszentrum

 - Oskar

- Wohnwelt 24

 

Hier einige Details:

Das Schuhhaus Schüzenhofer in der Bahnhofstraße in Wieselburg ist seiner Zeit längst voraus, denn hier gibt es seit 12 Jahren keine Plastiktaschen. Dieser Betrieb ist daher mit Fug und Recht ein Wieselburger Leitbetrieb in Sachen Umweltschutz. Zudem gibt die Firma seit nunmehr 20 Jahren den Wieselburgern die Möglichkeit, altes Schuhwerk im Geschäft abzuliefern. Die Schuhe werden an eine Recyclingfirma weitergeleitet. 1/3 dieser Schuhe ist so gut erhalten, dass sie direkt an Drittländer weitergeleitet werden können, 1/3 wird repariert und an Drittländer weitergeleitet und das letzte Drittel wird nach dem Trennen der verschiedenen Materialien wie Sohle und Leder, recycelt.

 

s´Plauscherl im Einkaufzentrum Wieselburg ist ein hervorragend eingeführtes Kaffeehaus, in welchem es natürlich auch Mehlspeisen zum Mitnehmen gibt. Außerdem gibt es täglich ein Mittagsmenü, welches von Singels gern mit nach Hause genommen wird. Dazu braucht man Sackerl. Die Besitzerin Maria Hintersteiner hat sich bereit erklärt, auf "NAKU" Sackerl umzusteigen, die im Kompost verrotten. Herzlichen Dank!

 

Im Geschäft von Oskar in der Scheibbser Straße werden Blumen vorrangig in Papier und nur auf ausdrücklichen Wunsch in Folie eingeschlagen. Oskar ist aber auch eine hervorragende Adresse für erlesene Weine, Gewürze, Schokoladen und andere nicht alltägliche Geschenkartikel. Ihren Einkauf bei Oskar tragen Sie selbstverständlich im Papiersackerl nach Hause.